Eiswein: Der Wein, der aus der Kälte kommt

Geschrieben von: Luis Roldan Im: Blog Am: Friday, November 11, 2016 Kommentar: 0 Hit: 2964

Kostbare Raritäten belohnen in manchen Jahren die Risikobereitschaft der Winzer.

Kostbare Raritäten belohnen in manchen Jahren die Risikobereitschaft der Winzer. Wenn Winzer pokern ist der Einsatz hoch erklärt das Deutsche Weininstitut es geht um Trauben, die länger als sonst üblich am Rebstock hängen bleiben und auf Temperaturen von mindestens minus sieben Grad Celsius warten. Bis Januar, in seltenen Fällen auch bis Februar kann das Spiel Winzer mit der Natur dauern. Für den Winzer geht es dabei um alles oder nichts, denn das Eisweinpoker birgt das Risiko des Totalverlustes. 

Wenn es nicht kalt genug wird – minus sieben Grad Celsius müssen es mindestes sein  kann kein Eiswein gelesen werden. Nur etwa 5-10 Prozent der ursprünglichen Erntemenge kommen durchschnittlich als Eiswein in die Flasche. Die restliche Traubenmenge wird selektiv herausgeschnitten oder fällt den unberechenbaren Witterungsumständen zum Opfer.  

Bemerkungen

Lassen Sie Ihren Kommentar

Telefon:

 (+41) 41 630 47 48

Newsletter

Bleiben Sie gut informiert